Hamburg steigt um: Ökostrom für die Hansestadt

Ökostrom für Hamburg - “Hamburg steigt um”

Ökostrom auf der Überholspur – Vattenfall hat das Nachsehen.

Atomstrom ist out, und das nicht erst seit den Zwischenfällen in Krümmel und Brunsbüttel. Bereits die verheerende Nuklear-Katastrophe von Tschernobyl hat gezeigt, dass Kernenergie kein sicherer Weg ist, künftig die Menschen mit elektrischem Strom zu versorgen. Und dank der Fortschritte im Bereich der erneuerbaren Energien gibt es heute echte Alternativen – verlässlich, risikoarm und zukunftsweisend.

Nicht umsonst entscheiden sich immer mehr Bürger für den so genannten Grünen Strom. Luftverpester wie Kohlekraftwerke oder gefährliche Atommeiler haben ausgedient. Moderne und umweltbewusste Anbieter wie Greenpeace energy, Naturstrom, Lichtblick oder die Elektrizitätswerke Schönau haben nicht nur den Trend erkannt, sondern übernehmen Verantwortung – für die Natur, für unsere Zukunft, für das Wohl unseres gesamten Planeten. In Zeiten des Klimawandels sollte allen Energielieferanten zu denken geben, dass vierzig Prozent des gesamten CO2-Ausstosses überhaupt von Kohlekraftwerken verursacht werden.

Doch Vattenfall und Co halten an ihren zerstörerischen Konzepten fest, und mehr noch: Sie bauen neue Luftverpester. Und als ob dieses vorsätzliche Schädigen unser aller Lebensumfeld noch nicht genug wäre, ist Vattenfall als einer der großen Energielieferanten verantwortlich für eine Reihe von Zwischenfällen in seinen Kernkraftwerken – lebensbedrohliche Sicherheitsmängel bei gleichzeitig riesigen Vermögensbeständen. So gesellt sich zur offensichtlich Gleichgültigkeit gegenüber des Gemeinwohls auch noch Profitgier.

Kein Wunder also, dass Hamburg umsteigt. Zu wissen, dass Strom nicht einfach nur aus der Steckdose kommt und sich vor allem über die Quellen der Elektrizität zu informieren, ist mehr als nur eine Mode. Spätestens seit der schamlosen Preiserhöhung seitens Vattenfall – seit 2000 kletterte der Strompreis in Hamburg um unfassbare vierzig Prozent! – ist den Menschen klar, dass mangelnde Sicherheit und Umweltverschmutzung nicht gleichbedeutend sind mit niedrigen Strompreisen.

Vielmehr spielen im Falle der Atom- und Kohlemultis die Interessen des Konzerns und seiner Aktionäre eine führende Rolle, wobei nicht einmal mehr versucht wird, zu verbergen, dass diese Verantwortungslosigkeit zu Ungunsten der Verbraucher und der Natur stattfindet. Hinzu kommt, dass unzählige kleinere Anbieter von den vier großen Energiekonzernen – E.on, EnBW, RWE und eben Vattenfall – abhängig sind. Lange aber kann dieser Zustand nicht fortdauern. Windenergie, Solarstrom, Energiegewinnung aus Biomasse und auf Erdgasbasis holen mehr und mehr auf. Ökostrom ist die Lösung mit Zukunft.

Von “Hamburg steigt um” empfohlene Öko-Stromanbieter

Strom von Greenpeace energy
Elektrizitätswerke Schönau
Lichtblick
Naturstrom

Tags:

Comments are closed.