Strom sparen – Geld & Umwelt zuliebe

Strommast

Strom sparen

Ein Ansteigen der Lebenshaltungskosten, insbesondere auch Preiserhöhungen bei Gas und Strom belasten jeden Haushalt in zunehmendem Maße. Um diese Kosten auf ein erträgliches Maß zu reduzieren, stehen verschiedene Möglichkeiten offen. Zum Einen ist eine genaue Preisinformation über die Stromkosten notwendig. Als Folge daraus macht sich ein Wechsel des Stromanbieters erforderlich. Die Stromanbieter haben unterschiedliche Gebührenerhebungen und Abrechnungsmodelle. Hilfreiche Informationen über die Energiekosten bei den jeweiligen Anbietern können kostenlos im Internet verglichen werden. Ein Wechsel zum preisgünstigeren Anbieter ist unkompliziert.

Sehr kostenintensive Stromanbieter verlieren durch einen Kundenwechsel ihre Vormachtstellung auf dem Markt und sind gezwungen, die Preise wieder zu senken. Ausserdem macht sich die Kostensenkung durch einen günstigeren Anbieter direkt bei der nächsten Stromabrechnung bemerkbar.

www.toptarif.de

Stromvergleich bei Strom-Pfadfinder

Gut für Umwelt & Geldbeutel – Strom sparen!

Nicht nur das Nutzen kostengünstigerer Stromlieferanten, auch ein sparsamer Umgang mit Energie im Privatbereich hilft, die Ausgaben für diesen Posten zu reduzieren. Manchmal ist es nur das Ändern einfacher Gewohnheiten oder das Umrüsten auf neue, stromsparende Geräte. Haushalte werden ducrh moderne Geräte immer energieintensiver. Dies belastet die Umwelt und auch die Geldbörse des Verbrauchers.

1. Energie zu sparen, das bedeutet, bei Beleuchtungen mit Energiesparlampen oder Halogenstrahlern zu arbeiten und Licht nur dort einzuschalten, wo es tatsächlich benötigt wird.

2. Im Küchenbereich ist der Kühl- und Gefrierschrank ein bekannter Stromfresser. Die Kühltemperaturen im Kühlschrank sollten zum Sparen von Energie bei 4-5 Grad Celsius liegen, das Gefrieren kann bei -18 Grad Celsius erfolgen. Bei Entnehmen von Waren die Türen so kurz wie möglich öffnen. Regelmäßiges Abtauen spart ebenfalls Energie.

3. Eine Waschmaschine sollte zur optimalen Auslastung immer gut gefüllt sein und eine sechzig Grad Wäsche genügt in der Regel, um saubere Wäsche zu bekommen. Kochwäsche verbraucht ein Drittel mehr Strom.

4. Diverse Stromverbraucher sind technische Geräte wie Mikrowelle und Elektroherd. Sehr sparsam im Stromvernbrauch sind dagegen Wasserkocher. Bei Kochplatten sollten die Topfböden immer mit der Größe der Platte übereinstimmen, um Hitzeverluste zu minimieren.

5. Als nicht erkannte Stromfresser werden Batterien eingestuft. Batterien benötigen zu ihrer Herstellung viel Energie und teure Rohstoffe. Sie sind umweltschädlich, da sie eine aufwendige Entsorgung brauchen. Hier gilt, Batterien sparen und wiederaufladbare Batterien benutzen.

6. Einen wichtigen Hinweis zum Thema Strom sparen muß in Bezug auf Computer gegeben werden. Sie verbrauchen auch im ausgeschalteten Zustand Strom. Ein Stecker mit Ausschalter bringt hier Abhilfe.

7. Beim Kauf ener neuen Computeranlage oder eines Bildschirms sollte ein LCD-Flachbildschirm gewählt werden. Dieser benötigt wesentlich weniger Energie als ein Röhrenmonitor.

Offene Fragen oder Anregungen?

Wenn Sie noch offene Fragen oder Anregungen haben, können Sie gerne das untenstehene Kommentarfeld nutzen!

www.toptarif.de

Stromvergleich bei Strom-Pfadfinder

Tags: , ,

Ein Kommentar
Kommentar schreiben »

  1. Vielen Dank für die Tipps – die Liste könnte endlos verlängert werden..! 🙂